Bandmitglieder:

Stev

Er ist der kreative Kopf der Band. Er spielt Gitarre, Piano und verleiht mit seiner warmen, charismatischen Stimme unserer Musik ihren ganz eigenen Stil.

Denise

Sie bildet mit ihrer Violine einen enorm wichtigen stilistischen Part der Band und bereichert vor allen Dingen live auch mit verschiedenen Percussion-Instrumenten unser Klangspektrum.

Sylvio

Egal ob an der Akkustik-, E-Gitarre oder am Keyboard ist Sylvio ein unersetzlicher Teil der Band.

Nadine

Übernimmt die weiblichen Gesangsparts und verleiht mit ihrer Bassgitarre den Liedern Wärme und Fülle.

Dominik

Und sie sind wieder besetzt - die Trommeln.

Nicht nur mit seinem Beat passt er perfekt zur Band, sondern auch als Freund, Hundeflüsterer und vieles mehr...

Biographie

Vieles hat sich verändert, seit Stev und Marcel anno 1995 beschlossen, ein Instrument zu erlernen. Und erst recht hätte zu diesem Zeitpunkt noch Niemand damit gerechnet, dass aus diesen ersten Versuchen mal ein Plattenvertrag werden würde...

2001 dann der erste Wendepunkt - die selbst im Studio aufgenommenen Lieder verhalfen den Beiden zu einem Vertrag bei 'Black Rain - Ars Musica Diffundére'.

Mit Mario, der 2002 zur Band stieß, erweiterten sich unsere klanglichen Möglichkeiten. Er gehörte als Schlagzeuger und guter Freund nicht nur zu Novalis (wie wir uns damals noch nennen durften), sondern auch zur Familie. Leider veränderten sich seine persönlichen Umstände, sodass er im Jahr 2007 die Band verließ.

Während der 5 Jahre-Black Rain-Festivaltour im August 2004 lernten wir dann Denise kennen, die zum damaligen Zeitpunkt bei 'Kutna Hora' als Violinistin aushalf. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch und schnell wurde beschlossen das Ein oder Andere zusammen zu probieren. 2005 unterstützte sie uns dann schon als Gastmusikerin bei den Aufnahmen zu 'Paradise...?'  im Studio und schon damals war klar, dass wir auf keinen Fall mehr auf sie verzichten möchten...

Es war auch Denise, die uns Sylvio vorstellte und wie sollte es bei ihrem Bruder anders sein, wir verstanden uns auch vom ersten Moment. Seit 2006 hat das  Lineup von Novalis deux somit wieder zwei Instrumente mehr. Und es stellt sich heraus, dass Sylvio sich immer stärker als Multitalent entpuppt und nicht nur an elektrischer oder akkustischer Gitarre überzeugt, sondern auch mal eben am Keyboard oder Piano Stev den Rücken stärken kann.

Wie schon erwähnt entschied sich Mario im Jahr 2007 dazu, Novalis deux zu verlassen. Es war ein ziemlicher Schlag für uns alle und einige Zeit gab es sogar Überlegungen die Band aufzulösen. Nach längerer Schaffenspause, um den Schock zu verkraften, ging es dann aber Anfang 2008 wieder ins Studio und wir begannen parallel die Suche nach einem neuen Schlagzeuger.

Fündig wurden wir mit  Matthias, der nicht nur seinen ganz eigenen Stil mit in die Band brachte und uns damit neuen Schwung und neue Stilelemente brachte,

sondern der uns auch Jojo vorstellte. Ein Genie am Piano, der für die leider recht kurze Zeit, die er mit uns verbrachte, eine absolute Bereicherung für unsere Musik war.

Eine für uns alle sehr traurige Entwicklung war in den letzten Jahren zu beobachten. Marcel, der als Gründungsmitglied und einer unserer engsten Freunde ein wichtiger Standpfeiler für die Band war, konnte die Arbeit mit Novalis deux leider immer weniger in seinen Alltag integrieren. Nach langem Hin und Her, haben wir uns nun entschieden ohne seine Unterstützung weiterzuarbeiten. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass man sich nicht gänzlich aus den Augen verliert...

Und auch Matthias müssen wir an dieser Stelle verabschieden, wenn auch dies ein Verlust für uns ist, so möchten wir im doch gratulieren, denn sein Abschied bei uns ist seinem enormen beruflichen Erfolg geschuldet. Matthias hat sich diesen Schritt nicht leicht gemacht und lange mit sich gerungen. Lieber Matthias, es war eine geile Zeit mit dir, wir hoffen du läßt es auch ohne uns krachen! ALLES GUTE und PROST!

Aber seid unbesorgt, die Sticks werden nicht ungenutzt bleiben.

Es gibt Neuigkeiten und wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Seid nur noch ein wenig geduldig, denn nach all den Schwierigkeiten der letzten Zeit, wollen wir erst zusammenwachsen und uns sicher sein, dass wir einen gemeinsamen Weg finden werden... :)